fashion

Die neue Intimität

# 09/20

Wie kann Mode in dieser Zeit des Wandels relevant bleiben und uns sogar noch inspirieren? Und wie reagiert die Modebranche auf Laufstege ohne Publikum? Manchmal ist das nächste große Ding einfach die Entscheidung, kleiner zu werden.
flair-Autorin Susan Stone hat in der flair Winterausgabe 2020/21 aufgeschrieben, was kommt und was bleiben sollte.

1
Fotos unsplash.com, pixabay.com, Design by Freepik

Die neue Normalität fühlt sich nicht besonders normal an. Doch die weltweite Pandemie ist mit Sicherheit auch eine Zeit der Besinnung. Statt andere mit unserer Mode und unserem Stil beeindrucken zu wollen, blicken wir nach innen und gestalten unseren Umgang mit anderen Menschen neu. Unser Leben wird von der Arbeit zu Hause dominiert – das hat auch unsere Freizeit verändert. Das beginnt bei unserer Art, Gäste zu empfangen, und geht bis zur Kleidung, die uns begleitet.

2020 war das Jahr, in dem alles in den Pausenmodus ging. Nicht genutzte Konzertkarten stapelten sich, Reisen wurden umgebucht und Partys abgesagt oder wegen Social Distancing verschoben und zu Online-Events gemacht. Doch unsere Augen hungern noch immer nach neuen Reizen.
Wir sehnen uns nach Schönheit und nach Kunst. „Plötzlich ist die eine Sache, die man bisher so gern als Luxus bezeichnete – nämlich die Zeit –, im Überfluss vorhanden“, stellte die Designerin und ehemalige Givenchy-Kreativdirektorin Clare Waight Keller in einem Interview mit der Kritikerin Cathy Horyn fest. Die Privatsphäre hat ungeheuer an Bedeutung gewonnen …

... weiterlesen in der neuen flair!

17.11.2020